Krankengymnastik

 

 Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine spezielle Massageform nach Dr. Vodder mit systematischer Anordnung und rhythmischer Folge von Drehgriffen, Schöpfgriffen, Pumpgriffen sowie stehenden Kreisen und Spezialgriffen. Sie dient nicht der Lockerung und Entspannung der Muskulatur, sondern sie soll den Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben fördern. Bei Verletzungen oder Operationen werden die Lymphbahnen häufig unterbrochen, bei Krebsoperationen Lymphknoten entfernt, der Rückfluss der Lymphe aus den Geweben ist dann behindert, und es können sich Lymphstauungen in Form von Ödemen bilden, die Bewegungsfähigkeit ist dadurch stark eingeschränkt. Ödeme können jedoch auch durch eine angeborene Schwäche der Lymphgefäße entstehen.

 

Manuelle Therapie

Die das Gelenk umgebenden verspannten Muskeln blockieren die Knochen und hindern diese an einer freien Beweglichkeit. Indem die Beweglichkeit verbessert wird (durch die Mobilisierung von Gelenken oder die Dehnung verkürzter Muskeln), soll der Schmerz reduziert werden oder verschwinden.Die manuelle Therapie ist ein Untersuchungs- und Behandlungskonzept um Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven) zu erkennen und zu behandeln.

 

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis nach Bobath

Das Bobath-Konzept ist eines der weltweit am häufigsten angewendeten Therapieansätze zur Behandlung von Hemiplegie nach Schlaganfall. Der Behandlungsansatz beruht auf der Vermeidung oder Hemmung von abnormalem Haltungstonus und abnormal koordinierten Bewegungsmustern sowie dem Wiedererlernen von normaler Bewegung. Der Therapeut unterstützt diesen Prozess durch die Handhabung und Fazilitation von Schlüsselpunkten mit dem Ziel der Optimierung der Funktion über Verbesserung der Haltungskontrolle und selektiven Bewegung.

 

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis nach PNF

(Propriozeptive neuromuskuläre Fascilitation => bedeutet das Zusammenspiel von Nerven und Muskulatur)Diese Methode besteht aus definierten dreidimensionalen Bewegungsmustern, orientiert an der normalen Entwicklung. Wie auch bei der Bobaththerapie ist es eine Methode zur Behandlung von neurologischen Krankheitsbildern.

 

 

 Kinesio-Taping

ist ein funktioneller Klebeverband. Er besteht aus einem dehnbaren Baumwollstoff und wird je nach Befund auf entsprechende Körperteile aufgebracht. Er entlastet oder unterstützt anatomische Strukturen, wie Gelenke, Muskeln, Bänder, Nerven und Lymphbahnen. Bei dieser Anwendung bleibt die Bewegungsfreiheit gewährleistet und die Gelenke werden nicht fixiert. Er wirkt wie eine Bindegewebsmassage oder eine Eigenlymphdrainage, eine bessere Zirkulation aller Stoffwechselprodukte im Unterhautgewebe ist die Folge. Meistens wird hierdurch eine sofortige Beschwerdefreiheit erreicht.

 

 

Schröpfen

ist eine mehr als 5000 Jahre alte traditionelle Therapieform. Dabei werden sogenannte Schröpfgläser direkt auf die Haut gesetzt. Es entsteht ein Unterdruck und es kommt zu einer Ab-bzw. Ausleitung von Schadstoffen über die Haut.  Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert und eine Umstimmung erreicht. Eine Sonderform ist die Schröpfmassage, bei der die gesetzten Schröpfköpfe über die geölte Haut bewegt werden.

 

  

 

Schwingkissen-Behandlung

 Durch sanftes Schwingen des Körpers auf dem Behandlungskissen kommt es in der Kombination von Schwingen und Dehnen zur optimalen Entlastung der Wirbelsäule, sowie

zur Entspannung vom ganzen Körper.

 

 

 

 

 

 

 

 

Praxis für Physiotherapie Ariane Soika

 Hofheimer-Str. 67, 65719 Hofheim-Lorsbach

Tel.: 06192/9794211   E-Mail physari@freenet.de

Bürozeiten: Montag - Freitag von 09:00 bis 11.00 Uhr

 

 

Top